CineCommunity-Forum

Zurück   CineCommunity-Forum > # News of the World # > ~ News ~ > = Worldnews =
Registrieren HilfeDonate Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.05.2014, 00:47   #1
dunge0nlight
Mitglied
 
Registriert seit: 18.03.2014
Beiträge: 34
Idee Torrentfreak.com: These Pirate Parties Plan to Enter The European Parliament

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar. ]

Wie's aussieht wird das EU-Parlament relativ unbemerkt zunehmend von Piraten geentert. Während bei der letzten EU-Wahl 2009 die Piratenpartei nur in 3 Ländern antrat und insgesamt 2 Piraten in's EU-Parlament bringen konnte, wird die Piratenpartei bei der anstehenden EU-Wahl, die hierzulande am 25. Mai stattfinden wird, in 17 von insgesamt 28 EU-Mitglieds-Staaten antreten, und hat sehr gute Aussichten, mehr Piraten als beim letzten Mal in's EU-Parlament zu bekommen.

Es ist echt unwahrscheinlich, dass einige Leute hier nur Bahnhof verstehen, was das soll, aber sicher ist sicher: Also, wenn ihr noch nie was von der Piratenpartei gehört habt, oder euch fragt, warum das hier relevant für uns ist, werft einfach einen Blick auf die Position der Piratenpartei zum Thema Filesharing / Urheberrecht, niedergeschrieben im [Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar. ]:

Zitat:
Urheberrecht

Wir PIRATEN wollen ein faires und ausgewogenes Urheberrecht, das auf den Interessen der Gesamtgesellschaft basiert.

Wir streben die Abschaffung von Informationsmonopolen an. Die Europäische Union hat einer Reihe von Forderungen nachgegeben, diese Monopole zu schaffen, vermeintlich um damit Kreativschaffende und Erfinder zu mehr Produktivität zu motivieren. In der Praxis profitieren aber nur große Konzerne von den Regelungen, während der Rest des Marktes versagt. Das regelmäßige Drangsalieren von Individuen und kleinen und mittelständischen Unternehmen durch Verwertungsgesellschaften illustriert dieses Versagen ebenso wie der gesellschaftliche Verlust von verwaisten Werken. Unser Ziel ist es, eine Umgebung zu schaffen, in der Motivationsanreize und Informationsfreiheit Hand in Hand gehen.

Um die soziale, technologische und wirtschaftliche Entwicklung unserer Gesellschaft voranzutreiben, gilt es den Zugang zu Informationen, Wissen und Kultur zu erleichtern. Wir PIRATEN fordern deshalb, dass das Kopieren, Speichern, Verwenden und Bereitstellen von literarischen und künstlerischen Werken für nichtkommerzielle Zwecke nicht nur legalisiert wird, sondern besonderen Schutz und Förderung durch den Gesetzgeber erfährt. Jeder soll in der Lage sein, unser kulturelles Erbe zu genießen und mit anderen zu teilen, ohne Gefahr zu laufen, deswegen rechtlich belangt oder zensiert zu werden.

Das durch das Urheberrecht eingeräumte Monopol im gewerblichen Bereich soll auf eine angemessene Zeitdauer beschränkt werden. Derivative Werke sollen grundsätzlich immer zulässig sein, abgesehen von vom Gesetzgeber ausdrücklich aufgezählten Ausnahmen, die nur einen minimalen Spielraum für eine Auslegung belassen.

Das Internet ist ein Medium, das keine Grenzen kennen sollte. Wir PIRATEN betrachten künstliche nationale Barrieren für Kulturgüter als ein Hindernis für den europäischen Binnenmarkt und fordern ihre Abschaffung. Im Bereich der Rechte an immateriellen Gütern und der Praxis bei deren Durchsetzung ist es erforderlich, einen anderen Ansatz zu wählen.

Es muss verhindert werden, dass weitere Monopole in den Bereichen Information und Kultur geschaffen werden. Der Staat sollte Monopolrechte für immaterielle Güter nur gesetzlich einräumen oder aufrechterhalten, wenn hieran ein öffentliches Interesse besteht. Alle Monopolrechte müssen befristet sein, weder ihre Dauer noch ihr Umfang dürfen rückwirkend erweitert werden.

Die Schaffung von Gemeingütern, wie freier Software, freier Kulturgüter, offener Patentgemeinschaften und freiem und offenem Unterrichtsmaterial, muss gefördert und rechtlich geschützt werden.

Das gesellschaftliche Leben findet zunehmend in digitalen Räumen statt und darf nicht durch Monopolrechte auf immaterielle Güter beschränkt werden. Die Einführung von "Fair Use"-Regeln soll dafür sorgen, dass soziale Interaktionen hiervon unberührt bleiben.

Europäische Verwertungsgesellschaften müssen umfassend transparent arbeiten, faire Beteiligungsrechte für ihre Mitglieder gewährleisten und Künstlern faire Vertragsbedingungen bieten.
Um's aufzulösen: Das sind Leute aus der Filesharing-Community, die sich entschlossen haben in die Politik zu gehen, um dort für die Legalisierung von nicht-kommerziellem Filesharing und Streaming von urheberrechtlich geschützten Werken zu kämpfen, anstatt auf die Hetze gegen uns damit zu reagieren, auf immer ausgeklügeltere Methoden umzusteigen, um Filesharing und Streaming zu betreiben. Einer ihrer berühmtesten EU-Wahl-Kandidaten ist der Pirate Bay-Mitgründer Peter Sunde; er ist Listenkandidat Nr. 1 der finnischen Piratenpartei.
dunge0nlight ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Today
Advertising

Beitrag Sponsored Links

__________________
Diese Werbung wird dir als registriertes Mitglied so nicht angezeigt.
Werden sie noch heute kostenlos Mitglied auf CineCommunity-Forum
   
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:51 Uhr.


Powered by CineCommunity ©2009-2017
Template-Modifikationen durch TMS