CineCommunity-Forum

Zurück   CineCommunity-Forum > # News of the World # > ~ News ~ > = Worldnews =
Registrieren HilfeDonate Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.04.2012, 16:46   #1
venus
Mitglied
 
Benutzerbild von venus
 
Registriert seit: 18.02.2012
Beiträge: 27
Standard Bundeswehr rät Soldaten von Facebook ab

Die Leitung der Bundeswehr äußerte sich bereits 2011 zum Thema Facebook. Es gelte die Nutzung besser zu steuern. Soldaten wurde davon abgeraten, via Facebook Meinungsäußerungen durchzuführen. Sie seien in dienstlichen Angelegenheiten zur Verschwiegenheit und dem Schutz des Ansehens der Bundeswehr verpflichtet. Das Thema kocht nun nach mehreren Morddrohungen gegen einen Schauspieler hoch.

Als Reaktion auf einen über Ostern ausgestrahlten Antikriegsfilm hatte Wilson Gonzalez Ochsenknecht, eines der Söhne von Uwe Ochsenknecht, via Facebook mehrere Morddrohungen erhalten. Die Absender der Nachrichten waren oder sind offenbar selbst in Afghanistan im Einsatz und konnten mit dem ironischen Grundton des Films "Willkommen im Krieg" nichts anfangen. Ochsenknecht wurde beispielsweise von einem Soldaten zu einer „spaßigen Tour“ durch Hinterhalte und Sprengfallen eingeladen.

Die Leitung der Bundeswehr hat ihren Angehörigen bereits letztes Jahr die Nutzung von sozialen Netzwerken im Detail vorgeschrieben. Dienstliche Meinungsäußerungen seien gänzlich zu unterlassen. Niemand dürfe das Ansehen der Armee in der Öffentlichkeit beschädigen oder über Statusmeldungen Geheimnisse offenbaren. Auch scheint die Führungsebene die Kompetenz der Soldaten eher niedrig einzuschätzen. Die in sozialen Netzwerken getroffenen Aussagen von Einzelpersonen könnten komplexe Zusammenhänge „nur unzureichend wiedergeben“. Es sei nicht abschätzbar, welche Wirkung Aussagen von Soldaten in der Öffentlichkeit entfalten.

CDU-Politiker Henning Otte, Mitglied im Verteidigungsausschuss des Bundestages, geht die bisherige Regulierung der Bundeswehrangehörigen noch nicht weit genug. Er fordert beim Umgang mit Facebook und Co. die Einführung von mehr Regeln für die Soldaten. Es gelte jegliche Rufschädigung zu verhindern, weswegen er sich für einen Verhaltenskodex zur Nutzung von Facebook einsetzt. Generell führe an diesem sozialen Netzwerk aber kein Weg vorbei, gibt er gleichzeitig zu bedenken.

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar. ]
venus ist offline   Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu venus für den nützlichen Beitrag:
Alt Today
Advertising

Beitrag Sponsored Links

__________________
Diese Werbung wird dir als registriertes Mitglied so nicht angezeigt.
Werden sie noch heute kostenlos Mitglied auf CineCommunity-Forum
   
Alt 16.04.2012, 17:11   #2
Olon
Koppkrübbel mit Stil
 
Benutzerbild von Olon
 
Registriert seit: 15.11.2009
Beiträge: 206
Standard

Ach. Die Jungs die ich von der BW kenne haben Pro 7 schlicht von ihrer Senderliste gestrichen. Der Zeitpunkt war auch etwas ungünstig gewählt, da gerade an einem anderen Karfreitag mehrere Soldaten der BW gefallen sind.
Ich habe das nicht besonders Kommentiert und werde das auch nicht tun. Die kamen an dem tag an: Pro7 grrrr.. usw. Ich fragte was ist, sie habens erklärt und ich sagte: Okay habs verstanden.
Olon ist offline   Mit Zitat antworten
 
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:02 Uhr.


Powered by CineCommunity ©2009-2017
Template-Modifikationen durch TMS