CineCommunity-Forum

Zurück   CineCommunity-Forum > # News of the World # > ~ News ~ > = Worldnews =
Registrieren HilfeDonate Kalender Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.03.2012, 16:45   #1
Dead_Cow
Smiley-Diktator
 
Benutzerbild von Dead_Cow
 
Registriert seit: 16.05.2009
Ort: Alpha Centauri
Beiträge: 2.206
Standard Spotify kommt nach Deutschland

Spotify kommt nach Deutschland


Ab dem morgigen Dienstag soll das bereits in zwölf anderen Ländern verfügbare Musikstreaming-Angebot von Spotify
mit 16 Millionen Titeln auch für deutsche Nutzer erreichbar sein.
Deutschland sei der drittgrößte Musikmarkt der Welt, sagte Firmengründer Daniel Ek der Nachrichtenagentur dpa.
"Wir denken, das ist ein perfekter Standort für Spotify."
Der Dienst hat bisher nach eigenen Angaben mehr als 3 Millionen zahlende Nutzer.

Offene Lizenzfragen hatten den Start von Spotify in Deutschland verzögert.
"Es gab erhebliche Hürden für den Eintritt auf den deutschen Markt", sagte Ek.
Für die Plattenfirmen sei Spotify bereits die zweitgrößte Einnahmequelle beim Geschäft mit digitaler Musik in Europa.
Seit dem Start im Oktober 2008 habe Spotify der Musikindustrie rund 200 Millionen Euro an Lizenzgebühren überwiesen.
Dies komme den Plattenfirmen ebenso zugute wie Komponisten und Künstlern.

Die Verwertungsgesellschaft Gema und der IT-Fachverband Bitkom haben im Dezember vergangenen Jahres
mit einer Gebührenordnung einheitliche lizenzrechtliche Grundlagen für Streaming-Dienste in Deutschland geschaffen.
Spotify bietet in Deutschland drei Nutzungsmodelle an.
Das Musikhören am stationären Computer mit Werbeeinblendungen ist kostenlos.
Für monatlich 5 Euro kann man die Werbung ausblenden.
Die volle Nutzung auch mit mobilen Geräten wie Smartphones
sowie eine höhere Übertragungsqualität (320 kBit/s statt 160 kBit/s) kostet 10 Euro im Monat.

Das Preismodell ähnelt dem der hierzulande bereits länger verfügbaren Streaming-Angebote.
Durch den verspäteten Markteintritt sieht sich Spotify in Deutschland nun von zahlreichen Konkurrenten umgeben.
Neben Deezer, Juke, Napster, Rara, Rdio, Simfy und Sony Music Unlimited
ist die schwedische "Mutter der Musik-Streaming-Dienste" in Deutschland einer von acht Marktteilnehmern.



Quelle
__________________

... reality.sys corrupted ... reboot universe ...

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar. ]
Dead_Cow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Today
Advertising

Beitrag Sponsored Links

__________________
Diese Werbung wird dir als registriertes Mitglied so nicht angezeigt.
Werden sie noch heute kostenlos Mitglied auf CineCommunity-Forum
   
Alt 14.03.2012, 21:59   #2
Dead_Cow
Smiley-Diktator
 
Benutzerbild von Dead_Cow
 
Registriert seit: 16.05.2009
Ort: Alpha Centauri
Beiträge: 2.206
Standard In Deutschland keine Spotify-Nutzung ohne Facebook

In Deutschland keine Spotify-Nutzung ohne Facebook


Derzeit ist es in Deutschland nicht möglich, den Streaming-Anbieter Spotify zu nutzen,
ohne über einen gültigen Account bei Facebook zu verfügen.
Aus den Reihen der Datenschützer hagelte es deswegen bereits Kritik.
Eine gänzlich anonyme Nutzung des Angebots habe man mit dem Facebook-Zwang unmöglich gemacht.
Peter Schaar, der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit,
kritisierte gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung,
dass man sich beim deutschen Ableger von Spotify derzeit nur via Facebook anmelden könne.
Laut Telemediengesetz sei aber die Möglichkeit zur anonymen oder pseudonymen Nutzung
derartiger Dienste im Internet vorgeschrieben.
Bei der Anmeldung fordert das soziale Netzwerk hingegen alle neuen User auf,
ihren vollständigen Namen preiszugeben, womit bei Facebook eine Nutzung von Pseudonymen erschwert wird.
Alexander Dix, der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, warnte sogar vor einer Nutzung.
Er rät im Fall eines aktiven Facebook-Zwangs von Spotify ab.

Derweil wurde bekannt, dass Spotify Deutschland zu Beginn ohne die GEMA gestartet ist.
Gegenüber Golem.de gab man bekannt,
man würde sich derzeit noch in Verhandlungen mit der Verwertungsgesellschaft befinden,
um gemeinsam zu langfristigen Verträgen zu gelangen.
Der GEMA-Geschäftsführer gab außerdem bekannt,
Mitte April dieses Jahres solle auch die Entscheidung bezüglich der Auseinandersetzung mit der Google-Tochter YouTube fallen.



Quelle
__________________

... reality.sys corrupted ... reboot universe ...

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar. ]
Dead_Cow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2014, 16:57   #3
shabrakke
Routinier
 
Benutzerbild von shabrakke
 
Registriert seit: 03.07.2011
Ort: shangri Lah
Beiträge: 3.998
Standard Audiodienste im Vergleich

__________________


Es wird Zeit, dass es weniger Reiche und weniger Arme gibt !
shabrakke ist offline   Mit Zitat antworten
 
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:22 Uhr.


Powered by CineCommunity ©2009-2017
Template-Modifikationen durch TMS